Lexikon


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
A

» Acryl

Kunststoff, aus dem auch Trommelkessel gefertigt werden.

» Akzent

Der Akzent kennzeichnet Noten, die betont (laut) gespielt werden sollen.

» Arrangement

Im Arrangement werden sämtliche Details eines Songs, wie z.B. Abläufe festgelegt.

» A-Teil

siehe Strophe

Zum Seitenanfang

B

» Backbeat

Die Zählzeiten “2” und “4”.

» Bassschlüssel

Notenschlüssel, der auch für Schlagzeugnotation verwandt wird.

» Basswood

Englisch für “Linde”; Holzart, aus der Trommelkessel gefertigt werden.

» Beater

Englische Bezeichnung für den Schlegel an der Fußmaschine

» Beats Per Minute (BPM)

Englisch für “Schläge pro Minute”; Tempoangabe eines Songs.

» Birch

Englisch für “Birke”; Holzart, aus der Trommelkessel gefertigt werden.

» Bottom

Englisch für “unten”; kennzeichnet das untere HiHat-Becken.

» Brass

Englisch für “Blech”, aus dem Snare Drum-Kessel gefertigt werden.

» Bridge

Überleitung zwischen zwei Formteilen, wie z.B. Strophe und Refrain.

» B-Teil

siehe Refrain

Zum Seitenanfang

C

» Chorus

siehe Refrain

» Coda

Schlussteil eines Musikstückes.

» Crescendo

Allmählich lauter werden.

» C-Teil

siehe Zwischenteil

» Custom made

Drumsets, die nach den speziellen Wünschen des Musikers hergestellt werden.

» Cymbal

Englisch für “Becken”.

Zum Seitenanfang

D

» Decrescendo

Allmählich leiser werden.

» Doppelstrich (||)

Das Ende eines Notenabschnitts.

» Downbeat

Die Zählzeiten “1” und “3”.

» Drum Chart

Im Drum Chart wird festgelegt, was das Schlagzeug im Song spielen soll (Abläufe, Dynamik, Fill ins).

» Dynamik

Lautstärkeunterschiede im Schlagzeugspiel.

Zum Seitenanfang

E

» Einleitung

siehe Intro

Zum Seitenanfang

F

» Faulenzer

Wiederholungszeichen; der vorangegangene Takt wird einmal wiederholt.

» Fermate

Die Note unterhalb der Fermate wird ausgehalten. Entweder bis zu einem verabredeten Zeitpunkt oder bis auf ein Zeichen des musikalischen Leiters (z.B. Dirigent) weitergespielt wird. Die Fermate ist sozusagen ein “rhythmisch nicht fassbarer Halt”, da durch sie der laufende Viertelpuls unterbrochen wird.

» Fill-In

Rhythmischer Einwurf z.B. über die Toms.

» Flam

Spieltechnik, bei der zwei Schläge unmittelbar hintereinander ausgeführt werden, so dass sie praktisch wie ein Schlag klingen.

» Forte

Dynamikzeichen für laut.

» Führungshand

Die Hand, mit der die HiHat gespielt wird; bei Rechtshändern in der Regel die rechte Hand, bei Linkshändern die Linke.

Zum Seitenanfang

G

» Gaffa Tape

Extrem stabiles und belastbares Textilklebeband.

» Gig

Englisches Wort für “Auftritt”.

» Griffpunkt

Die Stelle, an der der Drumstick beim Spielen gehalten wird.

» Groove

Englisches Wort für “Rhythmus”.

Zum Seitenanfang

H

» Hybrid-Kessel

Trommelkessel, die aus verschiedenen Hölzern, oder auch aus Holz und Kunststoff gefertigt werden.

Zum Seitenanfang

I

» Inch

Englisch für “Zoll”; Maßeinheit, in der die Größen von Trommelkesseln gemessen werden (1 Inch = 2,54 cm).

» Intervall

Abstand zwischen zwei Tönen.

» Intro

Einleitung eines Arrangements, die auf das folgende Stück einstimmt.

Zum Seitenanfang

J

Keine Einträge

Zum Seitenanfang

K

» Klick

Das Geräusch, das vom Metronom erzeugt wird.

Zum Seitenanfang

L

» Laid Back

Entspannte Spielweise; leicht “hinter dem Beat”.

Zum Seitenanfang

M

» Maple

Englisch für “Ahorn”; Holzart, aus der Trommelkessel gefertigt werden.

» Matched Grip

Moderne Stockhaltung.

» Metronom

Mess- und Wiedergabegerät für das musikalische Tempo, das die Anzahl der Metrumschläge (Beats) pro Minute (beats per minute – bpm) vorgibt.

» Mezzoforte

Dynamikzeichen für mittelstark bzw. halblaut.

» Mezzopiano

Dynamikzeichen für mittelleise bzw. halbleise.

Zum Seitenanfang

N

» Notensystem

Fünf Linien mit vier Zwischenräumen, die für das Notenschreiben verwendet werden.

Zum Seitenanfang

O

» Oak

Englisch für “Eiche”; Holzart, aus der Trommelkessel gefertigt werden.

» Offbeat

Die “und”-Zählzeiten (1 und 2 und 3 und 4 und).

» On Top

Treibende Spielweise, leicht “vor dem Beat”.

Zum Seitenanfang

P

» Pattern

Rhythmisches Muster über einen oder mehrere Takte.

» Perkussionsschlüssel

Notenschlüssel für Schlaginstrumente.

» piano

Dynamikzeichen für leise

» Play-along

Musikstück zum Mitspielen und Üben.

» Practice Pad

Übungspad für das Üben ohne Drumset.

» Punktierte Note

Note, hinter der ein Punkt notiert ist; der Punkt hinter der Note verlängert diese um die Hälfte ihres ursprünglichen Wertes.

Zum Seitenanfang

Q

» Quinte

Intervall, das 5 Töne vom Grundton entfernt ist.

Zum Seitenanfang

R

» Rebound

Der Stockrückwurf des Drumsticks vom Schlagfell.

» Refrain

Andere Bezeichnung für Kehrreim oder Kehrvers (in der Regel der B-Teil einer gesungenen Komposition).

» Resonanzfell

Das Fell, das auf der Unterseite des Trommelkessels aufgezogen wird.

» Rim Click

Leise Spieltechnik, wobei der Schlag mit dem Stick nur auf dem Spannreifen der Snare Drum ausgeführt wird.

» Rim Shot

Sehr laute Spieltechnik, wobei der Schlag gleichzeitig auf Spannreifen und Fell der Snare Drum ausgefürt wird.

» Ritardando (rit.)

Allmählich das Tempo verlangsamen.

Zum Seitenanfang

S

» Schlagfell

Das Fell, das auf der Oberseite des Trommelkessels aufgezogen wird und das mit den Drumsticks angeschlagen wird.

» Schlagzeugstimme

siehe Drum Chart

» Schlussstrich

Kennzeichnet das Ende einer Übung oder eines Musikstückes.

» Set-Up

Der Aufbau des Drumsets.

» Shuffle

Triolischer HiHat-Groove, bei dem die mittlere der drei Triolen nicht gespielt wird.

» Solo

Formteil eines Songs, in dem ein Instrument allein spielt oder improvisiert.

» Spannböckchen

Außen am Trommelkessel befestigt; die Stimmschrauben werden in die Spannböckchen hineingedreht.

» Spannreifen

Metallener Reifen zum Spannen des Felles auf den Trommelkessel.

» Spiralteppich

Mehrere dünne Metallspiralen am Resonanzfell der Snare Drum; erzeugt den speziellen schnarrenden Sound.

» Steel

Englisch für “Stahl”, aus dem Snare Drum-Kessel gefertigt werden.

» Sticking

Englisch für “Schlagfolge”; z.B. RLRL Schlagfolge.

» Stimmschlüssel

Schlüssel zum Stimmen der Trommeln, bzw. zum Hinein-, und Herausdrehen der Stimmschrauben.

» Stimmschraube

Schrauben zum Befestigen des Spannreifens am Trommelkessel und zur Stimmung der Trommel.

» Strophe

Formteil eines Musikstückes, in dem der Text des Songs vorgetragen wird.

Zum Seitenanfang

T

» Taktell

siehe “Metronom”

» Taktmaß

Legt am Anfang des Notensystems die Taktart fest; z.B. 4/4 Takt.

» Taktstrich

Schließt einen Takt ab; Strich zwischen zwei Takten.

» Tap-in-Funktion

Funktion moderner Metronome, mit der man durch Drücken einer Taste das Tempo eines Songs ermitteln kann.

» Timing

Rhythmisch präzises und sauberes Spiel.

» Top

Englisch für “oben”; kennzeichnet das obere HiHat-Becken.

» Traditional Grip

Traditionelle Stockhaltung.

» Tuning

Englisch für “Stimmung”, bzw. “Stimmen”; die Stimmung des Drumsets.

Zum Seitenanfang

U

» Überleitung

siehe “Bridge”

Zum Seitenanfang

V

» Vers

Andere Bezeichnung für Strophe (in der Regel der A-Teil einer gesungenen Komposition).

» Vier-Takt-Form

Moderne Musikstücke sind in der Regel in dieser Form verfasst (z.B. achttaktige Strophe, sechzehntaktiger Refrain, usw.).

Zum Seitenanfang

W

» Warm-Up

Aufwärmen; Aufwärmübungen.

» Wiederholungszeichen

Was zwischen den Wiederholungszeichen notiert ist, soll wiederholt, also zweimal gespielt werden.

Zum Seitenanfang

X

Keine Einträge

Zum Seitenanfang

Y

Keine Einträge

Zum Seitenanfang

Z

» Zwischenteil

Formteil eines Musikstückes, in dem musikalisch etwas Neues passiert.

Zum Seitenanfang

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z